Leistungen
Orthopäde Stuttgart Nord/West

Therapeutische und diagnostische Leistungen

  • Behandlung von degenerativen Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule, sowohl konservativ als auch operativ.
  • Behandlung bei Arthrose der kleinen und großen Gelenke.
  • Akutversorgung und Weiterbehandlung von Unfällen auch Erstversorgung bei berufsgenossenschaftlichen Unfällen.
  • Sportmedizinische Prävention und Behandlung von Sportverletzungen.
  • Orthopädische Vorsorgeuntersuchung
  • Zweit und Drittmeinung bei Operationsindikationen.
  • Verkehrsmedizinische Begutachtung
  • Digitales Röntgen des gesamten Achsenskelettes
  • Ultraschalluntersuchung von Gelenken und Muskeln, sowie Sehnen

Das Messverfahren DIERS formetric ist das weltweit am weitesten verbreitete System zur optischen dreidimensionalen Wirbelsäulen- und Haltungsanalyse. Das formetric ermöglicht eine schnelle berührungslose und großflächige optische Vermessung des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule.

Anwendungsgebiete

  • Skoliose & skoliotische Fehlhaltungen
  • Beinlängendifferenzen
  • Beckenschiefstände / -torsion
  • Haltungsdefizite & Fehlhaltungen
  • Sitzkyphose
  • Rundrücken
  • Hohlrücken
  • Hyperlordose
  • Somatoforme Störung
  • WS-Syndrom
  • Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)
  • Totalendoprothesen

Wir besitzen ein modernes Knochendichtemessgerät, welches durch die DEXA-Methode die Knochendichte über den Schenkelhälsen sowie der Wirbelsäule misst. Unter bestimmten Voraussetzungen zahlt die gesetzliche Krankenkasse diese Untersuchung alle 5 Jahre. Liegen keine sogenannten Risikofaktoren vor oder wird zwischen der 5 Jahre Regel die Knochendichte gemessen ist die Untersuchung vom Patienten zu tragen. Diese Untersuchung sollten alle Frauen ab dem 50. Lebensjahr einmal durchführen lassen, um ihr Risiko abzuschätzen. Durch moderne Methoden ist es heute möglich die Osteoporose zu behandeln und Knochenbrüchen vorzubeugen. Ab dem 70. Lebensjahr empfiehlt sich diese Untersuchung auch für Männer, da statistisch jeder 5. Mann im höheren Alter an einer Osteoporose erkrankt.

Das Fußdruckerfassungs- und Ganganalysesystem DIERS pedoscan ermöglicht eine schnelle und präzise Erfassung und Darstellung der Druckverhältnisse des menschlichen Fußes, sowohl im Stand als auch in der Bewegung.

Vielfältige klinische Fragestellungen der objektiven und quantitativen Analyse der Belastungsverteilung, von Druckspitzen und Bewegungsasymmetrien sowie des Abrollverhaltens zur Erkennung von Fußfehlformen oder funktionellen Einschränkungen im Bereich der unteren Extremitäten werden erfasst.

Die präzise und hochfrequente Messtechnologie bietet jedem Anwender die Möglichkeit auch schnelle Bewegungen des Körperschwerpunktes und Belastungsveränderungen zu erfassen und zu dokumentieren.

Die Laufrichtung ist in der Software entlang einer Achse einstellbar, so dass eine zeitsparende dynamische Messung in zwei Richtungen möglich ist.

Anwendungsgebiete

  • Fußfehlstellungen und Fußkorrekturen
  • Diabetische Fußversorgung
  • Einlagenversorgung
  • Dysbalancen im Gangbild
  • Haltungsanalysen

Vorteile für den Patienten

  • Schneller Untersuchungsablauf
  • Sofortige Ergebnisdokumentation
  • Beliebig oft wiederholbar
  • Objektives Messergebnis
  • Grundlage für therapeutische Maßnahmen

Wir bieten Ihnen vielfältige konservative und operative Leistungen – denn eine möglichst rasche Genesung unserer Patienten steht im Zentrum für Orthopädie, Wirbelsäulentherapie und -chirurgie von Dr. Amro, Orthopäde Stuttgart Nord/West, an erster Stelle.

Konservative Therapie

Funktionsstörungen von Gelenken führen zu schmerzhaften Bewegungseinschränkung. Diese können chirotherapeutisch durch gezielte Manipulation oder Mobilisierung gelöst werden.

Anwendungen bei Funktionsstörungen der Wirbelsäule:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Halswirbelsäulenschmerzen
  • variable Beinlängendifferenzen
  • Wirbelsäulenschmerzen
  • allgemeine Gelenkschmerzen

Verkalkungen an der Schulter, Schmerzen über dem Ellenbogen (Tennis- und Golferellenbogen), Beschwerden an den Ansatzstellen von Muskeln und Sehnen können durch die Stoßwellenbehandlung konservativ behandelt werden.

Daneben ist der Fersensporn die klassische Indikation zur ESWT.

Anwendungsgebiete: Akute und chronische Schmerzen wie

  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule incl. Bandscheibenvorfall
  • Gelenkschmerzen
  • Schmerzen an Sehnen- und Bändern (Tennisellbogen, Fersensporn etc.)
  • Arthroseschmerz
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)
  • Neuralgien (Trigeminusneuralgie)
  • Karpaltunnel-Syndrom

Anwendungsgebiete:

  • muskuläre Verspannungen
  • Überlastungen in sämtlichen Körperarealen Zerrungen
  • Muskelfaserrisse
  • Überdehnungen
  • Kapselreizungen von Gelenken
  • Gelenkreizungen (Erguß)
  • Halswirbelsäulenbeschwerden (HWS-Syndrom)
  • Kopfschmerz
  • Migräne
  • Lindenwirbelsäulenbeschwerden
  • Bandscheibenvorfall
  • Engpasssyndrom des Schultergelenkes (Impingementsyndrom)
  • Tennisellenbogen (Epicondylitis)
  • Golferellenbogen

Hier werden Wechselströme über Elektroden an der Haut in den Körper geleitet. Die Elektroimpulse regen die körpereigenen, schmerzhemmenden Systeme an. So verringern sich die Schmerzen und damit auch die benötigten Medikamente.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzen, besonders bei Verspannungen
  • Verbesserung gestörter Muskel- und Gelenkfunktion
  • Verbesserung der Durchblutung des Gewebes
  • Chronische Wirbelsäulenschmerzen
  • Gelenkverschleiß (Arthrose)
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Kopfschmerz

Der soft Lasertherapiein der Orthopädie verringert die Schmerzen, hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung.

Anwendungsgebiete:

  • Migräne
  • Neuralgien

An der Halswirbelsäule

  • Halswirbel-Gelenk-Arthrose
  • Muskelverspannungen im Nacken sowie Muskel-, Bandzerrungen und Schleuderverletzungen der Halswirbelsäule

Im Schulterbereich

  • Schulterschmerzen bei Arthrose
  • Periarthritis
  • Prellungen und Zerrungen
  • Sehnen- und Schleimbeutelentzündungen

Ellenbogen / Hände

  • Epicondylitis / sogenannter Tennisarm
  • Prellung, Zerrung und Arthrose des Ellenbogen- und Handgelenkes
  • Sehnen- und Muskelschmerz
  • Finger- und Handgelenksarthrose

Rücken / Hüftgelenke

  • Schmerzhafter Muskelhartspann
  • Prellung und Zerrung der Wirbelsäule und Hüftgelenke
  • Arthrose der Wirbel- und Hüftgelenke
  • Bandscheibenabnutzung und Ischiasbeschwerden
  • Schleimbeutelentzündung im Hüftbereich

Kniegelenke

  • Meniskusschäden und Arthrose
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Bandverletzungen
  • Patellaspitzensyndrom
  • Prellung und Zerrung nach Unfällen

Achillessehnen / Füße

  • Achillessehnenentzündungen
  • Fersensporn
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Prellung, Zerrung und Arthrose im Sprunggelenk und Fuß
  • Spreizfußbeschwerden
  • Muskelfaserriss im Wadenbereich

Die Behandlung wird durchschnittlich mit 6-12 Einzelsitzungen von jeweils 5-10 Minuten Dauer durchgeführt. Die Behandlung erfolgt punktförmig (wie auch bei der Nadelstichakupunktur) als auch flächenhaft.

Die Kältereiztherapie oder der neuro-reflektorischen Kryo ist eine natürliche und heute unverzichtbare Technik zur Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen.

Hier setzt die Kältereiztherapie mit dem „Thermo-Schock“ an: durch Freisetzung von flüssigem CO2 und mit einem Druck kommt es auf der Haut zum sogenannten Thermischen Schock. Die Haut wird innerhalb von ca. 30 Sekunden von 32°C auf 2-4°C heruntergekühlt. Der Thermo-Schock führt einerseits zu einer neuroreflektorischen Dilatation der Gefäße mit verbessertem Abtransport der Entzündungsmediatoren, andererseits werden vermutlich bioelektrische und chemische Signale blockiert, die nach einer Verletzung für eine pathologische Umorganisation im Rückenmark verantwortlich sind.

Bei welchen Beschwerden wird die Kältereiztherapie eingesetzt?

  • Akute Verletzungen
  • Nach Operationen
  • Schwellungen, Entzündungen, Blutergüsse
  • Rückenschmerzen, „Hexenschuss“
  • Tennis- / Golferellenbogen
  • Schulterbeschwerden
  • Fersensporn
  • Achillessehnenreizungen
  • Muskelverhärtungen
  • Verspannungen

Was spürt man während und nach der Therapie?

Die Behandlung dauert lediglich ein bis zwei Minuten, sie fühlt sich, trotz der tiefen Temperaturen, angenehm an, da eine trockene Kälte erzeugt wird.

Welche Wirkung ist zu beobachten?

  • Schmerzlinderung
  • Sehr schneller Rückgang von Entzündungen, Schwellungen, Blutergüssen
  • Lockerung der Muskulatur

Die Kälte-Reiz-Therapie ist eine Zusatztherapie aus dem naturheilkundlichen Bereich und zählt nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Die Magnetfeldtherapie ist eine Therapiemethode der alternativen Medizin.

Bereits vor mehr als 2000 Jahren sollen in China magnetische Steine für therapeutische Zwecke eingesetzt worden sein. Schmuck aus Magneten und zu Pulver gemahlene magnetische Steine kennt man auch aus der Darstellung der ägyptischen und römischen Kultur.

In der Orthopädie kommt die Magnetfeldtherapie bei zahlreichen Erkrankungen zum Einsatz. Durch die Magnete werden pulsierende Felder erzeugt, die sich positiv auf den Heilungsprozess auswirken. So kommt die heilende Kraft von Magnetfeldtherapien bei folgenden orthopädischen Prozessen zum Einsatz:

Anwendungsgebiete

  • Arthrose an Knie und Schulter
  • Muskelzerrungen
  • Schlafstörungen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Tennisarm
  • Ischias
  • Hexenschuss
  • Durchblutungsstörungen
  • Verspannungen
  • Neuralgien
  • Ulcus Cruris

Die Behandlung erfolgt mit einer ringförmigen Magnetspule, die um den schmerzhaften Bereich herum aufgestellt wird. Der Patient liegt entspannt in Rückenlage. Die Behandlung erfolgt durch wechselnde Magnetfelder welche in der Spule erzeugt werden. Die Magnetfelder durchfluten gleichmäßig den gesamten Bereich des Spulenringes, eine Berührung des Körpers durch die Spule ist hierzu nicht notwendig. Die Behandlung ist völlig schmerzfrei. Die Anwendungen erfolgen ein- bis mehrmals wöchentlich. Im Durchschnitt werden 10-12 Anwendungen benötigt um eine Besserung der Beschwerden und/oder der Gelenkfunktion zu erreichen.

Die Magnetfeldtherapie ist keine Kassenleistung

In unserer physikalischen Abteilung bieten wir Behandlungen, sowohl für schmerzende Gelenke als auch für die Wirbelsäule. Wir führen die klassische Elektrotherapie, Ultraschall sowie Tens-Behandlungen bei chronischen Schmerzzuständen durch.

Hierbei kommt es zur Lockerung und Mehrdurchblutung der behandelten Region verbunden mit einem Nachlassen der Beschwerden.

Bei der Therapie von Bandscheibenvorfällen wenden wir die Infusions-behandlung an.

Hierdurch ist es möglich in vielen Fällen eine operative Therapie zu vermeiden. Durch Infusions-behandlung kommt es zu einem Rückgang der Entzündung am irritierten Wirbelsäulennerv, sodass dann in Verbindung mit Physiotherapie eine bemerkbare Verbesserung der Beschwerden eintritt.

Bei der Hyaluronsäurebehandlung handelt es sich um eine konservative gelenkerhaltende Therapie, bei der fünf Injektionen (1 x wöchentlich) in das Gelenk gegeben werden. (Knorpelschutztherapie)

Daneben spielt die kontrollierte Gewichtsreduktion, Verordnung von Bandagen sowie der Muskelaufbau zur Stabilisierung des Gelenkes eine große Rolle.

Die Infiltrationstherapie ist eine minimalinvasive Methode zur langanhaltenden Schmerzbehandlung an der Wirbelsäule.

Bei der Therapiemethode werden gezielt unter Röntgenkontrolle aber auch unter Ultraschallkontrolle an der Wirbelsäule Schmerzmittel eingegeben.

Diese Therapiemethode kann Man bei gutem Erfolg je nach Bedarf maximal bis zur dreimal wiederholen.

Anwendungsgebiete

  • Bandscheibenvorfall
  • Verschleiß der kleinen Wirbelsäulengelenke: bei einem guten Erfolg (>70% Linderung der Beschwerden) nach einer Infiltration in dem Bereich, ist eine Gelenknerv-Verödung empfohlen
  • Nervenenge (Nervenaustrittlochstenose (Enge)/Spinalkanalstenosen)

Operatives Spektrum

Liebe Patienten/-innen,

nach Versagen aller möglichen konservative Therapien und bei weiterbestehendem Leiden, bieten wir Ihnen folgende operative Leistungen an:

  • Mikrochirurgische Bandscheibenvorfallentfernung (unter Mikroskop/Schlüssel-Loch-Methode).
  • Endoskopische minimalinvasive Bandscheibenvorfallentfernung (Endoskopie, ähnliches Verfahren wie bei einem Gelenkspieglung).
  • Minimalinvasive Endoskopische Arthrotomie (Verödung und Zerstörung des Gelenk-Nervs an den kleinen Wirbelgelenken zur effektiven und langanhaltende Schmerztherapie der Wirbelsäulenbeschwerden.
  • Nukleoplastie
  • Bandscheibenreparatur durch Hydrogelimplantation.
  • Mikrochirurgische Nervenkanalerweiterung (bei Nervenkanalenge/Stenose).
  • Mikrochirurgische Nervenaustrittslocherweiterung (Halswirbelsäule & Lindenwirbelsäule).
  • Mikroskopische minimalinvasive dynamische X-Stop Stabilisierung der Wirbelsäule.
  • Bandscheibenprothesenimplantation (Bandscheibenersatz an Hals und -Lindenwirbelsäule).
  • Mikrochirurgische, minimalinvasive Stabilisierungsoperationen (Fusion) an der Halswirbelsäule
  • Kyphoplastie (Knochenzementimplantation zur Stabilisierung und Schmerzbekämpfung (Schmerztherapie) bei Wirbelkörperbrüche), diese Therapiemethode bietet Ihnen Dr. Amro sowohl in lokaler Betäubung als auch in Allgemeinnarkose.
  • Minimalinvasive und offene Stabilisierung der Wirbelsäule bei z.B. Wirbelgleiten, Wirbelbrüche, Bandscheibenentzündung/ Wirbelkörperentzündung.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?
Rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich per Mail an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt